Griffbefestigung knifeopedia

Es gibt unterschiedliche Verfahren, um einen Griff mit der Klinge zu verbinden:

 

Nieten

Dies ist eine traditionelle Methode mit drei Nieten, die den Griff auf dem Erl fixieren.

Zwei Griffschalen werden mit dem Erl verbunden, wobei alle Teile drei Löcher haben. Durch diese Löcher werden die Nieten gesteckt und mit einem Hammer verbunden.

Nieten für Messergriffe
klassischer Nietengriff mit 3 Nieten

VORTEILE

Kostengünstig und einfach; funktioniert mit unterschiedlichen Griffmaterialien.

NACHTEILE

Nieten können sich lösen und korrodieren, falls aus Aluminium gefertigt.

Bei Spalten zwischen Griff und Erl können Wasser und Schmutz eindringen und zu Korrosion führen.

Spritzgießen

Dies ist ein technologisch anspruchsvolleres Verfahren, den Prozess des Spritzgießens auf Messer anwendend. Hier wird das Messer mit dem Erl in ein Werkzeug eingelegt, und geschmolzenes Kunststoffgranulat ins Werkzeug um den Erl gespritzt.

im Spritzguss hergestellter Messergriff angespritzt Kunststoff

VORTEILE

Hygienisch und kostengünstig. Erlaubt fugenfreies Verbinden von Griff und Klinge.

NACHTEILE

Nur möglich mit Kunststoffgriffen. Teilweise etwas zu leichte Griffe und keine perfekte Balance.

Hohe Werkzeugkosten für die Griffe.

Friktionspassung / Kleben

Dies ist ein Verfahren, das vor allem für traditionelle japanische Messer angewendet wird.

Es wird ein Loch in den Griff gebohrt bzw. gesägt, in welches Expoxy-Kleber gefüllt wird. Der (manchmal auch erhitzte) Erl wird unter Anwendung von Kraft in das Loch gesteckt und durch den trocknenden Kleber verbunden.

traditionell japanischer Messergriff Zwinge Büffelhorn Friktionspassung geklebt

VORTEILE

Einfach herzustellen. Erlaubt die Verwendung von diversen Materialien und Kombinationen mit teilweise ausgefallenen Designs

NACHTEILE

Griffe können sich lösen, falls sie nicht richtig verklebt sind.

Verschrauben

Dies ist ein Verfahren, welches bei einigen "modernen" japanischen Messern angewendet wird. Ein Loch wird längs durch den Griff gebohrt. Eine lange Schraube wird an den Kropf geschweisst, ebenso wie auch eine Mutter an die Metall-Endkappe. Die Schraube wird durch den Griff geführt, und die Endkappe auf dem Griff verschraubt und verklebt.

VORTEILE

Kostengünstige Methode für "moderne" japanische Messer.

NACHTEILE

Griff ist teilweise hohl und leicht.