Klinge

Klingenschliff und Klingengeometrie knifeopedia

Unterschiedliche Methoden, die Klinge zu schleifen, führen zu unterschiedlichen Klingengeometrien:

Hohlschliff

 

Billigste Art und Weise, eine Klinge zu schleifen. Das ausgestanzte Blech wird nur im unteren Drittel konkav geschliffen und im oberen Bereich im Rohzustand belassen. Typisch für sehr billige Messer, aber auch für Messer mit Wellenschliff.

    

​Vorteile

Sehr geringe Produktionskosten

Nachteile

Dicke Klinge im oberen Bereich = hoher Widerstand beim Schneiden

Hohe Friktion im Bereich des konkaven Schliffs

Dünne und empfindliche Schneide 

Grafik mit Querschnitt einer Klinge im Hohlschliff

Flacher Schliff

 

Die Klinge wird beidseitig flach geschliffen in einem V-Profil.

 

Vorteile

Dünne Klinge mit potentiell hoher Schärfe

Nachteile

Dünne und empfindliche Schneide

Kontakt mit dem Schneidgut entlang der gesamten Klinge = mehr Anhaften, Friktion und Kraftaufwand

Grafik mit Querschnitt einer Klinge flacher Schliff

Konvexer Schliff

 

Die Klinge wird beidseitig konvex geschliffen. Typischer Schliff für westliche Küchenmesser.

Vorteile

Kontakt mit dem Schneidgut nur in einem kleinen Bereich auf der Klinge = weniger Anhaften und Friktion

Nachteile

Dickere Klinge, insbesondere im Bereich der Schneide, und dadurch geringere Schärfe

Grafik mit Querschnitt einer Klinge konvexer Schliff
Grafik mit Querschnitt einer Klinge einseitiger Hohlschliff traditionell japanische Messer
Grafik mit Querschnitt einer japanischer doppelseitiger Schliff oben fast flach unten dünn und konvex
Grafik mit Querschnitt einer Klinge einseitiger flacher Schliff

Einseitiger flacher Schliff

 

Das ausgestanzte Blech wird lediglich einseitig flach geschliffen, und nicht auf der gesamten Höhe. Übliche Schleifweise bei Scheren, aber nicht bei Messern. Findet man auch bei Nachahmungen von einseitig geschliffenen Japanmessern.

Vorteile

Sehr geringe Produktionskosten

Nachteile

Klinge nur für Rechts- oder Linkshänder geeignet

Gerade Schnitte sind schwierig auszuführen

Einseitiger Schliff mit Hohlschliff

 

Die Klinge wird einseitig auf der gesamten Fläche hohl geschliffen, und auf der anderen Seite auf auf einer Teilhöhe flach geschliffen. Schleifweise von traditionellen japanischen Messern.

  

Vorteile

Sehr dünne Klinge und sehr hohe Schärfe

Kein Anhaften auf der Rückseite und keine Friktion

Dicke und stabile Klinge

Nachteile

Klinge nur für Rechts- oder Linkshänder geeignet

Gerade Schnitte sind schwierig auszuführen (was für bestimmte Anwendungen aber gewünscht ist)

Dünne und empfindliche Schneide

Kombinierte Schliffe

 

Die Messer sind im oberen Teil der Klinge fast flach geschliffen, mit einer ganz leichten Konvexität. Im unteren Drittel wird die Klinge ausgedünnt und stärker konvex geschliffen. Üblich bei beidseitig geschliffenen japanischen Messern.

Vorteile

Dünne Klinge, mit zusätzlicher Stabilität im Bereich der Schneide

Bester Kompromiss zwischen Schärfe und Stabilität

Reduziertes Anhaften / reduzierte Friktion

Nachteile

Höhere Produktionskosten, da zusätzliche Arbeitsschritte durch den Dünnschliff